Stand der Technik zur Span- und Faserplattenherstellung

Beschreibung von Anlagen in Österreich und Luxemburg

Das Umweltbundesamt hat eine umfassende Studie zum Stand der Technik der Span- und Faserplattenindustrie publiziert und für den Informationsaustausch über die besten verfügbaren Techniken gemäß Industrieemissions-Richtlinie (2010/75/EU) zur Verfügung gestellt. Der aktuelle Bericht 2013 (REP-0438) stellt die überarbeitete Fassung der Studie zur Span- und Faserplattenproduktion aus dem Jahr 2006 (REP-0070) dar.

Ergänzend zum Bericht REP 0438 wurden im Bericht 2014 (REP-0455) Energiebilanzen sowie Abluftreinigungskosten für die Span- und MDF-Platten Herstellung berechnet.

In Österreich werden 2,2 Mio. m³ Spanplatten, 0,7 Mio. m³ Mitteldichte Faserplatten (MDF) sowie ca. 70.000 t Faserplatten pro Jahr erzeugt. Der Exportanteil der in Österreich durch vier Unternehmen an acht Standorten hergestellten Platten beträgt ca. 80%, womit Österreich laut Jahresbericht 2010-2011 der European Panel Federation der größte europäische Nettoexporteur von Spanplatten ist.          

Die Österreichischen Plattenhersteller produzieren europaweit an mehr als 40 Standorten und sind weltweit tätig.

© Umweltbundesamt/Kutschera Span- und Faserplatte

Der Bericht informiert über in Österreich angewendete Herstellungsverfahren, Einsatzstoffe, Produkte und Emissionsminderungstechnologien sowie die mit den unterschiedlichen Produktionsverfahren und -technologien verbundenen Emissionen der Anlagen. Eine Anlage in Luxemburg zur Herstellung von OSB (Oriented Strand Board) und MDF-Platten wird beschrieben. Die Trocknung der Strands für die OSB-Platten erfolgt durch das UTWS-Verfahren (Umluft-Teilluftstromverbrennung-Wärmerückgewinnung-Staubabscheidung).

Abgerundet wird das Bild durch einen Überblick über die geltenden gesetzlichen Rahmenbedingungen sowie wirtschaftliche Daten über die Plattenproduktion innerhalb der Europäischen Union.

Stand der Technik

In der Zusammenfassung werden Emissionswerte nach dem Stand der Technik für Feuerungs- und Kesselanlagen, direkte sowie indirekte Spänetrockner, Fasertrockner, Pressen, Papierimprägnierung und sonstige staubbeladenen Abluftströme angegeben. Insbesondere werden Emissionswerte für die Parameter Staub, NOx, CO, org. C, Formaldehyd, organische Säuren und Phenol in Abhängigkeit der Emissionsminderungstechnologie angegeben.

Energieeffizienz, Minderung von organischem Kohlenstoff und NOx

Die Studie "Energiebilanz und Kosten VOC-Minderung in der Plattenindustrie" (REP-0455) ergänzt den Report des Umweltbundesamtes zum Stand der Technik zur Span- und Faserplattenindustrie (REP-0438).

Auf Basis der Energiebilanzen für zwei standardisierte Modellanlagen werden die Abluftreinigungssysteme regenerative Nachverbrennung (RNV; mit und ohne Wärmerückgewinnung) und (Bio-)Wäscher für die Spanplatten- und MDF-Herstellung verglichen. Dafür wurden der jeweilige Energiebedarf sowie die Emissionen von flüchtigen organischen Kohlenstoffverbindungen (VOC), Stickstoffoxiden (NOx) und Kohlenstoffdioxid (CO2) herangezogen.

Zusätzlich enthält die Studie die Betriebs- und Investitionskosten der beiden Abluftreinigungssysteme, die in Relation zum Produktpreis gesetzt werden. Die spezifischen VOC-Minderungskosten werden ebenso berechnet.

Reports in English

REP-0443 represents the English version of REP-0438 (Stand der Technik von Anlagen der Span- und Faserplattenindustrie). The Summary and the chapters of the Austrian particle and fibre board plants, which can produce more than 600 m3 boards per day and are thus under the regime of the Industrial Emission Directive (2010/75/EU, Annex II), were translated. The other chapters (Introduction, Technologies for particle and fibre board production) are available in German. REP-0455 about "Energy balances and VOC-abatement costs in the panel board industry" includes an extensive summary in English.